MÜNSTERHACK 2022 – Die GWS war dabei

muensterhack-2022

Am 23. und 24. September 2022 fand in den Räumlichkeiten des Digital Hub münsterLAND und der items GmbH am Stadthafen Münster der fünfte MÜNSTERHACK statt. Als bekennendes Münsteraner Unternehmen haben auch wir uns an diesem Hackathon beteiligt: Kolleginnen und Kollegen aus unseren Reihen waren nicht nur als Mentoren, sondern auch als Teilnehmer vor Ort.

Was ist MÜNSTERHACK?

MÜNSTERHACK – das ist der Hackathon (ein Kofferwort aus „Hack“ und „Marathon“) für Münster. Bereits seit 2017 kommen im Rahmen dieser Veranstaltung Entwickler, UX-Designer, Analysten, Stadtentwickler und Studierende aus der Münsteraner TECH-Szene zusammen, um gemeinsam Ideen und Prototypen zu entwickeln, die Münster noch lebenswerter machen sollen.

Der MÜNSTERHACK versteht sich dabei als Impulsgeber aus der Tech-Szene, der die Diskussion rund um die Themen Smart City, Open Data und digitale Daseinsvorsorge vorantreibt. Er wird von zahlreichen Partnern und Supportern aus Münster unterstützt – nicht zuletzt auch von uns.

So funktioniert der MÜNSTERHACK

Zu Beginn der Veranstaltung pitchen die Teilnehmende ihre Ideen und formen Teams, die sich dann an die praktische Umsetzung machen – dem ‚Marathon‘-Teil der Veranstaltung, denn innerhalb der 36 Stunden zwischen Veranstaltungsbeginn und Präsentation der Ergebnisse sollen beim Hackathon vorzeigbare Prototypen entstehen, die dann im großen Finale von einer Fachjury bewertet werden.

Um die Teams zu unterstützen, sind dabei erfahrene Experten als sogenannte Mentoren vor Ort. In diesem Jahr hat auch unser Kollegen Sven Gravermann diese Aufgabe übernommen und die Teams beim MÜNSTERHACK bei der praktischen Umsetzung ihrer Ideen unterstützt – dafür auch an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön!

Innovative Ideen für Münster

Im Rahmen des MÜNSTERHACK 2022 haben sich insgesamt 13 Teams zusammengefunden, um Ideen zu entwickeln – darunter auch ein Team, das sich zum Großteil aus Kolleginnen und Kollegen aus den Reihen der GWS zusammengesetzt hat. Entstanden sind so zahlreiche innovative Prototypen und Projekte, von userfreundlicheren Interfaces für das Mängelmeldeformular der Stadt Münster über eine App für den ressourcenschonenden Konsum bis hin zu einer App, mit der sich in Notfällen Ersthelferinnen und Ersthelfer in unmittelbarer Nähe zum Notfallort mobilisieren lassen.

Alle diese Projekte wurden im Rahmen am Samstagabend beim Abschlusspitch in der Mehrzweckhalle der Stadtwerke Münster einem interessierten Publikum von etwa 250 Gästen sowie der Fachjury vorgestellt.

Das „GWS-Projekt“ – Jovel Flag, die App für alle, die Münster und seine Sehenswürdigkeiten spielerisch kennen lernen möchten – ist bei der Prämierung zwar leer ausgegangen. Das hat den Spaß unserer Kolleginnen und Kollegen jedoch kaum getrübt, wie uns unser Kollege Paul Brauckmann bestätigt hat: „Das war einfach eine Top-Veranstaltung. Das gemeinsame Entwickeln im Team hat enorm viel Spaß gemacht. Und es war eine gute Chance, unser Können als Entwickler auch mal in ganz anderen Zusammenhängen unter Beweis zu stellen!“

Beitrag kommentieren

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

gws logo
X